das StadtLandHund-Team

Weil wir Hunde lieben!

Und wer sind wir?

Dagmar Weyerhäuser

Ich heiße Dagmar Weyerhäuser und bin am 3. Januar 1967 in Wiesbaden geboren. Lange Jahre im Vertrieb tätig, hat mir, trotz so vieler Kontakte, immer etwas gefehlt. Während eines vierjährigen, beruflich bedingten Aachen-Aufenthalts bin ich dann endgültig und unwiderruflich auf den Hund gekommen. Nach der Rückkehr in die (für mich) schönste Gegend Deutschlands habe ich kurzerhand die "Hunderunde Wiesbaden, Rheingau und Taunus" gegründet und aus dieser Herzensangelegenheit folgte dann im Dezember 2011 die Gründung von StadtLandHund. Die Hundwerker sind -nun mehr oder weniger- ein weiterer Schritt auf meinem Leben mit Hunden. 

Balou † 29.04.2019

Wenn es einen Seelenhund gibt, dann war es für mich Balou. Der gebürtige Belgier und Husky-Schäferhund-Mix zog mit drei Jahren 2007 ein und führte mich schnell zu J. Rau`s Zitat:

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich."

Was ihn ausmachte? Sein konsequentes Verhalten in allem, was er tat und zeigte: Zu- oder Abneigung, Fürsorge, Mantrailing oder Lauffreudigkeit. Halbe Sachen waren nichts für ihn.

29. April 2019        Nun hat der Himmel hat einen Stern mehr…

12 unvergessliche Jahre haben wir miteinander geteilt, so viel erlebt und Du hast mit Deinen fast 15 Jahren ein so stolzes Alter erreicht.
Balou, mein Möppel, mein Dickkopf, hast Dich damals in mein Leben geschlichen und beschlossen zu bleiben – noch bevor ich wusste, dass wir Dich adoptieren. Und obwohl unser Start alles andere als einfach war, habe ich nicht eine Sekunde daran gedacht, Dich wieder herzugeben. Bis es unvermeidbar war.

Ich schaue mir die hunderte Fotos an, von unseren Wanderungen und mit Deinen Hundekumpels und muss dabei weinen – und lachen. Denn als Hund mit Charakter und Persönlichkeit, warst Du immer ‚Chef im Ring‘. Du hast entschieden, wenn Du magst oder wer (ausnahmslos Mädels und natürlich Nils) auf Deinem Kissen liegen oder in die Nähe Deines Knochens darf.

Du warst immer authentisch, hast deutlich gezeigt, was Dir gefällt und was nicht. Als echter Seehund war kein Gewässer vor Dir sicher und im Schnee wurdest Du jedes Mal wieder zum Welpen.

Laufen war Dein Leben und wenn es nun auch nicht mehr so schnell vorwärts ging, Du hast bis zuletzt jeden Tag tapfer Deine Runden gedreht.

Wir vermissen Dich. Deine Präsenz, Deine Macken und die unzähligen Momente und Stunden Freude, die Du uns geschenkt hast. Nils hütet nun tagsüber Deinen Stammplatz und Millchen löst ihn abends ab.

Ich danke Dir für eine unvergessliche Zeit, die ich um nichts in der Welt tauschen würde.
Jetzt kannst Du wieder rennen…

„Wenn du in der Nacht den Himmel betrachtest, weil ich auf einem von ihnen wohne, dann wird es für dich so sein, als ob alle Sterne lachten, weil ich auf einem von ihnen lache.“

Der kleine Prinz

Camilla † 10.06.2020

Im November 2016 hat sie, als erwachsene Hündin, nicht nur unser Haus & Hof im Sturm erobert.

Sie löste Balou beim ‚Wachdienst‘ ab, und weckte den Anschein der Aufpasserin, schmuste und schnorrte sich aber in jedes zwei- oder vierbeinige Herz.

Kein Gewässer war vor ihr sicher, aber noch lieber ‚baden‘ mochte sie in allem, was ordentlich stank.

So gerne Miss Parker-Bowles ein Schläfchen hielt (ganz egal wo) - so fit ist war sie bei der Personensuche.

Und das mit dem Freilauf hatten wir mittlerweile auch richtig gut im Griff!

Millchen war einfach nicht mehr wegzudenken. Und doch wurde gestern eine Entscheidung fällig, die, wenn sie getroffen werden muss, immer viel zu früh kommt. Ich musste sie von einer auf die nächste Stunde gehen lassen. Völlig unerwartet, wie es immer heißt.

Ich bin noch immer fassungslos und kann es nicht begreifen. Es tut so weh und Leere wechselt sich mit Ohnmacht ab. 

Was mich tröstet (nicht wirklich) ist das Wissen, dass sie nicht lange leiden musste. Es ging alles verhältnismäßig schnell und gestern morgen hat sie noch lustig & munter (wenn auch für ihre Begriffe viel zu früh) ihre erste Runde gedreht.

Jetzt kann sie mit Balou wieder rennen ... und die beiden können ihre Dickköpfe gemeinsam messen :-)

Run free, mein Millchen

"They are not long, the days of wine and roses,
Out of a misty dream
Our path emerges for a while, then closes
Within a dream."

Ernest Dowson

Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk,
das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft eines Menschen.
Der Bund mit einem treuen Hund ist so ewig,
wie Bindungen zwischen Lebewesen dieser Erde überhaupt sein können.

Konrad Lorenz